header bg Kopie b.png
hackathon logo quer_Zeichenfläche 1.png
Bundesweiter Hackathon im Kampf gegen Antisemitismus in drei Kategorien:
  • Software/Technologische Lösungen
  • Digitale Bildungskonzepte
  • Gesetzesentwürfe
Ziel: 50.000 Euro
spenden-02.png
streifen Kopie.png
 
Ja, Antisemitismus bekämpfen ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft.
Nächstes Jahr wollen wir einen dreitägigen Hackathon durchführen, bei dem Teams, aus ganz Deutschland an innovativen Projekten arbeiten, um Antisemitismus in drei Bereichen zu bekämpfen: technologisch, juristisch und im Bereich Bildung.

worum geht es in dem projekt?

Jedes Jahr steigen die antisemitischen Straftaten, sowohl online als auch offline und dagegen zu kämpfen ist nicht nur die Aufgabe von Jüd*innen, sondern der gesamten Gesellschaft. Deshalb wollen wir im kommenden Jahr einen dreitägigen Hackathon veranstalten, bei dem Teams aus ganz Deutschland innovative Projekte gegen Antisemitismus* entwickeln: technologisch, juristisch und im Bereich Bildung. Die erarbeiteten Lösungen sollen dann nach dem Hackathon umgesetzt werden und in der Zukunft im Kampf gegen Antisemitismus helfen. Doch um das umzusetzen, brauchen wir Eure Unterstützung!

Unter der Schirmherrschaft von Dr. Felix Klein, dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus, mit Partnern wie der Amadeu-Antonio-Stiftung und vielen anderen wird im Juni 2022 der Hackathon gegen Antisemitismus drei Tage lang statt finden.

*Unsere Definition von Antisemitismus basiert auf der international und von der Bundesregierung anerkannten IHRA-Definition (International Holocaust Remembrance Association).

warum ein hackathon?

Unsere Gesellschaft und unser Leben haben sich modernisiert –  dadurch hat sich der Hass gegen Jüd*innen auch digitalisiert und verbreitet sich rasant und unkontrolliert im Netz. 

In Online Foren, auf Social Media und Telegram-Kanälen, werden antisemitische Vorurteile und Hass weiter verbreitet. Hier braucht es innovative Ansätze, um diesen Hass begegnen zu können.    

warum unterstützen?

Antisemitismus bekämpfen ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft. Nur zusammen schaffen wir das!

Auch ihr könnt dazu beitragen, den Kampf gegen Antisemitismus zu unterstützen. Ihr spendet für die Durchführung und teilt diese Kampagne, wir organisieren den Hackathon und die Teams entwickeln Lösungen, die in Zukunft den Kampf gegen Antisemitismus unterstützen.

hintergrund verlauf.png

Wie wird der Hackathon ablaufen?

Datum: 7.-9.6.2022

Location: Hamburg, Deutschland

Teilnehmerzahl: 15-20 Gruppen à 3-6 Teilnehmer

Dauer: Der Hackathon geht über drei Tage, täglich von 10.00- 18.00 Uhr, inklusive Auftaktveranstaltung und Kennenlernen am Vorabend, sowie eine Preisvergabe und Abschlussveranstaltung am dritten Tag.

Die Jury wird täglich alle Teams besuchen und Diskussionen beiwohnen (jeweils 5-10 Minuten pro Team). Am letzten Tag, während der Abschlussveranstaltung, wird jedes Team sein erarbeitetes Konzept in Form einer Power Point Präsentation vorstellen.

Bewerbungsstart für Teams: 01.03.2022

 
002-coding-01.png
Erste Kategorie: 
„Software Lösungen“. 

Die Teams in diesem Bereich werden die Problematik in den sozialen Netzwerken,  als auch im Internet also Webseiten, öffentliche Blogs etc., analysieren und mögliche Lösungen technologischer Art zu erarbeiten. Zum Beispiel: Wie können antisemitische Inhalte gefiltert und dagegen vorgegangen werden?

007-online-learning-1-01.png
Zweite Kategorie:
„Digitale Bildungskonzepte“

In dieser Kategorie erarbeiten die Teams  kostenfreie Lehrmaterialien für Lehrer*innen und Pädagogen,und  Online-Kurse für Schüler*innen. Auch für die Grundschule könnte auf spielersiche Art und Weise Aufklärungsarbeit über Antisemitismus entwickelt  werden. Möglich sind auch digitale Produkte für Erwachsene und für außerschulische Bildung.

003-legal-01.png
Dritte Kategorie:
„Rechtsstaat und Schutz”

Die Teams bestehend aus (angehenden) Jurist*innen kreieren Änderungsvorschläge von Gesetzen oder stellen eigene Gesetzesentwürfe vor.

ziele und zielgruppe

Alle Teams, die am Hackathon beteiligt sind, sollen innovative Ideen in den Bereichen technologische/Software-Lösungen, digitale Bildungslösungen und Gesetzesentwürfe entwickeln, um damit aktiv, modernen Antisemitismus zu bekämpfen. 

Die entwickelten Ideen werden konkret umgesetzt, damit wir gemeinsam den Kampf gegen Antisemitismus in unserer digitalen Welt anpassen. 

Unser Hackathon ist eine Plattform, auf der junge Menschen ihre innovativen Ideen austauschen und gemeinsam weiter erarbeiten können. 

Am Ende wünschen wir uns Lösungen in diesen drei Bereichen: technologische/Software-Lösungen, digitale Bildungslösungen, Gesetzesentwürfe.

 

wer steht hinter dem projekt?

0DBE3474-BEA0-4245-97C7-246BC172D3AD_1_201_a.jpeg
Jenny Havemann

„Innovation meets Impact.

Mit innovativen Ideen und Lösungen können wir gemeinsam dem Hass den Kampf ansagen.

Daran glaube ich!“

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Instagram
  • Twitter
IMG_2258.jpeg
Wencke Stegemann

„Unser Hackathon bringt junge Menschen und innovative Ideen zusammen. Wir müssen gemeinsam neue Wege finden, um Antisemitismus zu bekämpfen. Die Aufgabe ist groß, doch zusammen werden wir viel erreichen.“

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Instagram
  • Schwarz Facebook Icon
WhatsApp Image 2021-02-14 at 17.44.51.jpeg
Olga Yevteyev

„Beim Kampf gegen Antisemitismus ist es mir wichtig, dass sich auch junge Menschen dafür engagieren um innovative Methoden zu entwickeln.“

  • Schwarz LinkedIn Icon
DSC_8594.jpg
Sarah Cohen-Fantl

„Seit Generationen kämpft meine Familie gegen Antisemitismus. Wir brauchen die Unterstützung der gesamten Gesellschaft und neue Lösungsansätze für eine bessere Zukunft.“

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Instagram
  • Twitter

initiatoren

GIIN Logo transparent.png
cropped-cropped-cropped-Logo_RGB7-1.png

partner

2ED2BC3E-4402-4616-944E-9024BBA87809_1_105_c.jpeg
Logo-AAS-1.jpg
logo-behoerde-4c.jpg
2000px-HafenCity_Universität_Logo.svg.png
 
 

dankeschön

Alle Unterstützer werden namentlich auf der Hackathon-Webseite genannt
 

Die Dankeschön-Sticker und T-Shirts werden nach dem 15.1.2022 versandt.

startnext grafiken 1.png
50 Euro 

  • Dankeschön-Sticker

startnext grafiken 2.png
100 Euro

  • Hackathon T-Shirt

startnext grafiken 3.png
200 Euro

  • Hackathon T-Shirt

  • Ticket für den Besuch des Start Events

startnext grafiken 5.png
500 Euro 

  • Hackathon T-Shirt

  • Ticket für den Besuch des Abschluss-Events

  • Vortrag von Jenny, Wencke und/oder Sarah

startnext grafiken 6.png
1000 Euro

  • Dankeschön-Sticker

  • Hackathon T-Shirt

  • VIP-Ticket: Event am Vorabend, drei Tage Hackathon, Abschluss-Event

  • Partner des Hackathons

startnext grafiken 7.png
5000 Euro

  • Dankeschön-Sticker

  • Hackathon T-Shirt

  • VIP -Ticket: Event am Vorabend, drei Tage Hackathon, Abschluss-Event

  • Sponsor des Hackathons

  • Logo auf der Press Wall während des Events

 
magen david Kopie.png
Spenden per Banküberweisung:
 

Jenny Havemann

Bank Mizrahi Tefahot – Bank 20

IBAN: IL250205170000000196916
Swift Code: MIZBILIT

 

kontaktiere uns

  • Instagram